Mary’s Meals Schulpatenschaft Malawi:

Bildung und Entwicklung der Schlüssel für eine bessere Zukunft.
Bildung und Entwicklung können nur gelingen, wenn Grundbedürfnisse, insbesondere ein Mindestmaß an Nahrung, gedeckt sind. Dies ist das Grundkonzept der weltweit tätigen Hilfsorganisation Mary‘s Meals, die 2020 über 1,6 Millionen Schulkinder in 17 Ländern mit einer täglichen, warmen Mahlzeit versorgen konnte.
Diese eigentlich unspektakulär einfache Kampagne löste eine wahre Kettenreaktion an positiven Entwicklungen aus. In den vielen Jahren ihres Wirkens stellten Mitarbeiter von Mary‘s Meals fest, dass die Schuleinschreibungen und Leistungen der Schüler steigen, die Abbrecherquote stark abnimmt und die Motivation der Kinder, einen Beruf zu erlernen und mitzuhelfen, die Lage ihres Landes zu verbessern, auf die Eltern überspringt. Durch deren Mithilfe beim Kochen und Verteilen des Essens werden wieder Hoffnung und Visionen für eine bessere Zukunft entwickelt.

In Malawi, dem afrikanischen Staat mit dem niedrigsten Pro-Kopf-Vermögen der Welt, ist es keine Seltenheit, dass Kinder wegen Mangelernährung keine Schule besuchen können. Dabei kostet die Versorgung eines Schulkindes mit Essen nur durchschnittlich 18,30 Euro pro Schuljahr!

Unsere Stiftung übernimmt mit einer Spende in Höhe von 7000 Euro über Mary‘s Meals eine Schulpatenschaft für die Samuel Mangala Primary School im südlichen Balaka-District, Malawi. Die 386 Schüler dieser Schule werden hier täglich für ein ganzes Jahr versorgt. An freiwilligen Helfern mangelt es nicht: viele Mütter helfen gern beim Kochen, damit ihre Kinder eine warme Mahlzeit bekommen.

Es gibt keine eigene Projekt Seite