Mary’s Meals Äthiopien:

Wir müssen handeln damit die Menschen überleben.

Niemals war es in Äthiopien so schlimm wie jetzt. Das immer wieder gebeutelte Land leidet – von der Weltöffentlichkeit weitgehend unbemerkt – unter dem seit Monaten andauernden blutigen Konflikt zwischen der Tigray Volksbefreiungsfront und den Regierungstruppen. Dieser Konflikt hat schon Zehntausende zivile Opfer gefordert. Zudem sind über eine Million Menschen im Land auf der Flucht – und es werden täglich mehr.
Die Flüchtlinge, traumatisiert von Massakern und sexueller Gewalt, werden in Gegenden aufgenommen, die schon die eigenen Bewohner nicht richtig versorgen können. Aktuell wird die Zahl der Hungernden im Land auf 4,5 Millionen Menschen geschätzt. Ihre Unterbringung erfolgt auf engstem Raum in Baracken und Schulen, so dass auch kein Unterricht mehr stattfinden kann. An die grundlegendsten Hygienemaßnahmen ist nicht zu denken – und dies in Zeiten von Corona.

Die VVO-Haberger-Stiftung unterstützt die weltweit tätige und bekannte Hilfsorganisation Mary‘s Meals mit 13.000 Euro bei der Soforthilfe für die hungernden Flüchtlinge. Mary’s Meals ist durch ihre langjährige Erfahrung vor Ort bestens vernetzt und konnte schon viel Gutes bewirken.

Es gibt keine eigene Projekt Seite